Nachrichten

Lena Schöneborn
Lena Schöneborn (Foto: Beata Gralewska, Michał Gralewski [UIPM])

Eine gelungene Generalprobe gab es für Lena Schöneborn auf dem Olympiagelände von Rio de Janeiro. Hinter der Italienerin Claudia Cesarini belegte sie einen sehr guten zweiten Platz. Diesmal erwischte Lena einen nicht so guten Start, doch kämpfte sich beim Fechten durch Bonuspunkte wieder auf den auf vierten Rang vor. Anschließend verlor sie durch zwei Abwürfe beim Reiten erneut an Boden und ging als Elftplatzierte in den abschließenden Combined-Wettkampf. Bei sintflutartigen Regenfällen konnte Lena einmal mehr in ihrer stärksten Disziplin überzeugen und belegte schließlich Platz zwei.

GA-Sportlerwahl
Der Bonner Generalanzeiger hat in seiner gestrigen Ausgabe (02.03.2016) die Namen der Sportler veröffentlicht die für die Wahl des GA-Sportlers des Monats Februar 2016 nominiert sind. Erfreulicherweise ist auch Lena Schöneborn erneut nominiert. Eindrucksvoll ist sie ja bereits mit einem Sieg beim Weltcup in Kairo in die Saison gestartet.
Es kann also seit gestern abgestimmt werden. Ich denke hier können wir als Abteilung kräftig durch die Abgabe unserer/Ihrer/Deiner/Eurer Stimme unterstützen, dass Lena auch bei diesem „Wettbewerb“ weit vorne liegt. Abgestimmt werden kann bis einschließlich Montag, den 07.03.2015 per Mail (Namen des Kandidaten in die Betreffzeile schreiben) sowie im Internet.

Sieg für Lena Schöneborn
Sieg für Lena Schöneborn (Foto: DVMF)

Besser hätte die Saison für Lena nicht starten können. Mit 1353 Punkten gewann sie in Kairo vor ihrer Mannschaftskameradin Annika Schleu (1343 Punkte) und der Französin Elodie Cloevel (1338 Punkte) den ersten Weltcup-Wettkampf der Saison.
Die Grundlage für ihren Sieg legte Lena wieder einmal im Fechten. Mit 27 Siegen und 8 Niederlagen bei 35 Gefechten dominierte sie ihre Konkurrentinnen sehr deutlich. Nach soliden Leistungen im Schwimmen und Reiten ging Lena als Führende in das abschließende Combined (Kombination aus Schießen und Laufen). Ihre knappe Führung von 3 Sekunden konnte Lena bis in Ziel noch ausbauen und war am Ende die strahlende Siegerin.

Hans-Jörg Kuck
Hans-Jörg Kuck (Foto: N. Waldner)

Die Biathle/Triathle Europameisterschaften, die Ende Oktober im türkischen Kusadasi stattfanden, wurden mit vier Rennen an drei Wettkampftagen zu einer erfolgreichen, aber auch kräfteraubenden Mammut-Veranstaltung für den SSF-Athleten Hans-Jörg Kuck.
Es begann am ersten Wettkampftag gleich morgens mit einem Paukenschlag. In der Biathle-Mixed-Staffel konnte das deutsche Team mit Barbara Oettinger (Lorch) und Hans-Jörg Kuck (SSF Bonn) in einem spannenden Rennen das türkische Heim-Team hinter sich lassen, ein sehr emotionaler Sieg mit Gold für Deutschland.

GA-Sportler des Jahres 2015
Die Sportler des Jahres (Foto: M. Schramm)

Die Wahl zum G.A. Sportler des Jahres endete mit einer fairen Entscheidung und einer Überraschung.
Die Ergebnisse der Jury-Wahl und des Leser Votums waren äußerst knapp und hoben sich gegeneinander auf. So entschied die Jury, dass es 2015 mit Kanufahrer Max Rendschmidt und Moderner Fünfkämpferin Lena Schöneborn zwei Sieger gibt. Beide sind in ihren Sportarten amtierende Weltmeister und Medaillen Gewinner bei den Europameisterschaften, die Auszeichnung haben sie damit beide mehr als verdient.

Start der Mastersklassen A und B
Start der Mastersklassen A und B

Bei den Biathle-/Triathle Weltmeisterschaften im georgischen Seebad Batumi bestand das deutsche Masters-Team mit Hans-Jörg Kuck und Kurt Tohermes auch aus zwei SSF´lern.
Hans-Jörg Kuck eröffnete in der Triathle-Mixed-Staffel den Medaillenreigen, als er mit der Baden-Württembergerin Barbara Öttinger Gold bei den Master-B holte.

Hans-Jörg Kuck
Hans-Jörg Kuck (Foto: S. Kuck)

Im englischen Weymouth machte die Biathle-World Tour diesmal erst spät im Jahr Station, trotzdem blieben die Wassertemperaturen sehr unangenehm.
Hier der Wettkampfbericht unseres Biathleten Hans-Jörg Kuck:
Mit mehr Herzklopfen als sonst stand ich nach der längeren Pause an der Startlinie. Wusste ich ja mein Leistungsvermögen nicht richtig einzuschätzen.

Lena Schöneborn
Lena Schöneborn bei der EM (Foto: DVMF)

Das Finale in der Damen Einzelwertung bildete nicht nur den Abschluss der Europameisterschaften im Modernen Fünfkampf, sondern war auch der Abschluss einer sehr langen anstrengenden Saison.
Mit der Bronze Medaille in der Einzelwertung und der Silber Medaille konnte Lena nach der Goldmedaille in der Staffel einen kompletten Medaillen Satz in Barth/ Großbritannien gewinnen.

Matthias Sandten
Matthias Sandten bei der EM (Foto: DVMF)

Bei den Europameisterschaften im Modernen Fünfkampf in Bath/Großbritannien hat Matthias Sandten den 17. Rang belegt und war dabei der Beste des deutschen Männer-Trios. Der 22-Jährige erzielte damit nach Platz 10 beim Weltcup-Auftakt in Sarasota/USA das bislang wertvollste Resultat seiner Karriere.
Durch einen 8. Platz in seiner Vorrunden-Gruppe hatte sich Matthias souverän für das Finale qualifizieren können.

Staffelgold für Lena Schöneborn und Annika Schleu

Gemeinsam mit ihrer Mannschaftskameradin Annika Schleu gewinnt Lena Gold in der Damenstaffel.
Mit 1397 Punkten siegten sie deutlich vor der Staffel aus Russland mit 1372 Punkten und Litauen mit 1326 Punkten.